Blog

Was ist eine Badsanierung und wann ist diese fällig?

Bei einer Sanierung des Bades handelt es sich grundsätzlich um eine vollständige Reparatur beziehungsweise Neugestaltung des Bades. Diese fällt natürlicherweise nach vielen Jahren der Nutzung des Bades an. Sind die Fliesen schon abgegriffen, die Scharniere der Dusche ausgeleiert und mit einer geringen Menge an Rost befallen und die Badarmaturen nicht mehr glänzend, so sollte eine Sanierung des Bades dringend erfolgen. Aber auch, wenn das Bad einfach nicht mehr modern ist oder das optische Erscheinungsbild aktuell nicht mehr stimmig wirkt, lohnt sich eine Sanierung des Bades.

Mit dem Badumbau zum eigenen Traumbad

Während das eigene Badezimmer bis vor kurzem oft als rein praktischer Raum angesehen wurde, so gewinnt es immer mehr an Bedeutung. Denn immer mehr Personen möchten die Zeit im Bad auch als Erholungszeit nutzen und sich vom stressigen Alltag erholen.  Gründe für den Umbau der eigenen Nasszelle   In Deutschland ist jede Wohnung mit mindestens einem Bad ausgestattet. Und doch gibt es Gründe dafür, warum sich Eigenheimbesitzer für einen umfangreichen Badumbau, zum Beispiel durch die Kuttnig GmbH, entscheiden: Ein sehr wichtiger Faktor ist die Größe der Räumlichkeit.

Abdichtungstechnik

Grundsätzlich gibt es verschiedene Formen der Abdichtungstechnik, wobei sich diese Ausführung ausschließlich auf das Bauwesen und die Bautechnik bezieht. Zu diesen Formen zählen die Bauwerksabdichtung als solche, die Dachabdichtung im Speziellen und auch die Fugendichtung im Besonderen. Zudem kann davon ausgegangen werden, dass alle drei Formen sowohl bei einem Neubau als auch bei Sanierungsprojekten eine Rolle spielen, so dass auf jeden Fall auch mit Fachbetrieben gearbeitet werden sollte, sofern der Bauherr oder die Bauherrin nicht selbst ein Profi vom Fach ist.